logo 
  
11. Norddeutscher Lehrertag - Digitalisierung - Chancen nutzen
       
Anmeldung zum Norddeutschen Lehrertag hier möglich
    

Sonnabend, den 21.09.2019- 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung, Obotritenring 50, 19059 Schwerin

       

Der NDLT ist als Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte des Landes Mecklenburg-Vorpommern

gemäß § 16 Lehrerbildungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern anerkannt.   

 
   Teilnahmegebühr: VBE - Mitglieder 10 € / Nichtmitglieder 15 €
   

Download Programm NDLT 2019                                  Download Workshopübersicht NDLT 2019

      
     

Medienkompetenz für besseres Schulklima - holen Sie sich Unterstützung bei Ihren Schülern

Gesa Stückmann, Rechtsanwältin

Nur wer medienkompetent ist, kann verantwortungsvoll mit den digitalen Medien umgehen und Rechtsverletzungen verhindern. So verbessert sich auch das Schulklima. Da die digitalen Medien aber in alle Lebensbereiche und auch Unterrichtsfächer ausstrahlen, darf Schule bei der Bewältigung der Mammutaufgabe, Medienkompetenz zu vermitteln, nicht allein gelassen werden.

Prävention 2.0 e.V.

Eine Vernetzung aller Akteure ist nötig, um Medienkompetenz zu vermitteln und kann so eine nachhaltige Lösung bieten. Prävention 2.0 e.V. in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse hat hierzu Bausteine entwickelt, die insbesondere unter dem Blickwinkel der Gesundheitsprävention in Schule nachhaltig wirken können.

„Medienscouts“ – ehrenamtliche Arbeit von SchülerInnen

„Medienscouts“ sind peer-to-peer ausgebildete Jugendliche Ihrer Schule, die jüngeren SchülerInnen auf Augenhöhe ihr Wissen rund um die digitalen Medien weitergeben. Ob wir sie nun Medienscouts, Netzgänger, Digitale Helden oder anders nennen – ihre Unterstützung ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Vermittlung von Medienkompetenz.

Die im Vortrag aufgezeigten Probleme wie Cybermobbing, Sexting machen deutlich, dass allein die rechtliche Aufarbeitung dieser Fälle nicht zielführend sein kann. Der präventive Ansatz durch Aufklärung und Sensibilisierung ist vorzuziehen – dabei ist aufgrund der Schnelllebigkeit der Technik möglichst rasche und flächendeckende Aufklärung im gesamten Bundesgebiet notwendig. Die Vernetzung aller Akteure schulisch und außerschulisch ist zwingend notwendig.  


DiKlusion - Digitale Inklusion macht Schule

Dr. Lea Schulz, Studienrätin am Institut für Qualitätsentwicklung in Schleswig - Holstein 

Teilhabe von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die besonders die Schule betrifft - die Nutzung digitaler Medien zur Verselbstständigung und Identitätsentwicklung der Schülerinnen und Schüler als eine Umsetzung inklusiver Maßnahmen macht Hoffnung für eine Erhöhung der Chancengleichheit und Individualisierung in der Schule. Doch wie funktioniert die praktische Umsetzung? Wie gestaltet sich der diklusive Unterricht? Ebenen der diklusiven Verwebung für Förderung und Diagnostik und exemplarische Apps werden während des Vortrags präsentiert.    

Workshop 1: Cybermobbing, Sexting & Co. - rechtliche Aspekte sowie Möglichkeiten der Präventation

Referentin: Gesa Stückmann, Rechtsanwältin

Frau Rechtsanwältin Gesa Stückmann beschäftigt sich neben ihrer anwaltlichen Tätigkeit seit 2007 aufgrund eines Mandates aus dem Bereich „Cybermobbing“ intensiv mit dem Thema „Kinder & Neue Medien“. In den vergangenen elf Jahren hat sie ihr juristisches Fachwissen und ihre Erfahrungen anhand diverser Fälle aus ihrer Praxis in hunderten Vorträgen persönlich an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und seit 2013 in webbasierten Live-Seminaren bundesweit an Schüler, Eltern und Lehrkräfte weitergegeben.

Das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Vortragsarbeit von Frau Stückmann seit 2009. Für ihr Engagement im Bereich der Gewaltprävention wurde sie 2011 mit dem Landespräventionspreis Mecklenburg-Vorpommern und 2018 mit dem EMOTION Award in der Kategorie „Soziale Werte“ ausgezeichnet. Ferner ist sie Patin im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und seit 2013 Kooperationspartnerin der Techniker Krankenkasse.

In ihrem Workshop wird Frau Stückmann das Thema „Kinder & Neue Medien“ unter den Stichworten „Cybermobbing“, „Sexting“, „Recht am eigenen Bild“, „Cyber-grooming“ und „Hate Speech“ beleuchten und anhand zahlreicher Fälle auch aus der eigenen Kanzlei die rechtlichen Folgen erläutern.


Workshop 2: DiKlusion - digital - inklusiver Unterricht - aber wie?

Referentin: Dr. Lea Schulz, Studienrätin am Institut für Qualitätsentwicklung in Schleswig - Holstein

Inklusion und Digitale Medien - zwei enorme Herausforderungen für die Schule - unter einem Dach betrachtet, eine Chance zur Individualisierung des Unterrichts und der Teilhabe aller. Viele Kinder benötigen in inklusiven Systemen Hilfestellungen, die nicht beständig durch die Lehrkraft bedient werden können. Digitale Medien können hier Abhilfe schaffen und einen Teil zur Verselbstständigung der Schüler*innen beitragen. Verschiedene Einsatzszenarien und Unterrichtsideen zur Lern- und Sprachförderung im Fach werden vorgestellt. Übungs- und Unterstützungsmöglichkeiten mit dem iPad, Anybookreader, Talking Wall und weitere digitale Tools für Diagnostik und Förderung werden vorgestellt und gemeinsam im Workshop ausprobiert.  


Workshop 3: Der MasterTool Online HTML5 Player - über 10.000 interaktive Übungen für alle Endgeräte inklusive iPads und Android-Tablets - kostenfrei für alle Lehrktäfte in Mecklenburg-Vorpommern

Referent: Stefan Schätti, co.Tec GmbH

Der web-/cloudbasierte MasterTool Online HTML5 Player gestattet den Lehrern die Zusammenstellung von Unterrichtseinheiten unter Einbezug aller Medienformate (Filme, eBooks, Audios, PDF, Doc, Übungen etc.), das Ablegen der Daten in persönlichen oder institutionellen Clouds in geschützten Daten-Containern und bietet vollständigen Bedienkomfort mit allen notwendigen Board-Bedienwerkzeugen. Lehrer bereiten bequem zu Hause Ihre Unterrichtsequenz vor und binden dabei alle gängigen Dateiformate wie Word, Excel, PowerPoint, Videos, Audios etc. zusammen mit den MasterTool-Übungen in diese Unterrichtssequenz mit ein. Dann speichern sie einfach diese Sequenz in ihrer persönlichen Cloud ab. Mit dem MasterTool Online Player rufen Lehrer Ihren zu Hause vorbereiteten Unterricht einfach online in der Schule auf – mit iPad, Android Tablet oder Windows Tablet oder jedem normalen PC mit Internet-Zugang.
Der MasterTool Online HTML5 Player ist integraler Bestandteil des MasterTool Autorensystems, einem einfachen und schulartübergreifenden Werkzeug zum Erstellen von Interaktiven Materialien, Übungen und Aufgaben für Whiteboards, Stiftsysteme und Beamer, für PCs und Notebooks, im Schulnetzwerk und/oder für cloud- und webbasiertes Arbeiten in allen Schulformen – mit und ohne Tablets im Unterricht.     

Workshop 4: Social Media & Schule

Referentin: Susann Meyer, Regionalschulrätin M-V

Digitale Plattformen sind fest in der Lebenswelt unserer Kinder und Jugendlichen verankert. Gerade deshalb sollten die Sozialen Netzwerke im Unterricht besondere Aufmerksamkeit bekommen. Dieser Workshop zeigt Wege auf, wie Unterrichtsideen lebendig und im Alltag nutzbar gemacht werden. Inhaltlich werden ausgewählte Plattformen betrachtet und zur Diskussion gestellt.  


Workshop 5: Unterrichten mit interaktiver Tafel und Tablets

Referent: Marcel Meinz, Trainer, Geschäftsführer /CEO Prävention

Im Workshop lernen Sie, wie mobile Endgeräte und interaktive Tafeln im Unterricht eingesetzt werden. Dafür laden wir Sie in einen interaktiven Klassenraum mit digitalen Unterrichtswerkzeugen und Aufgabenformaten ein. Gestalten Sie die Veranstaltung mit, indem Sie Ihr eigenes Tablet, Smartphone oder Notebook zum Workshop mitbringen!


Workshop 6: „flipped classroom“ - Videounterricht zu Hause, Hausaufgaben in der Schule

Referent: Achim Lindheimer, Berufsschullehrer für Rechtskunde, Soziologie, Mathematik, Wirtschaft & Verwaltung sowie Politik in Berlin

Es fehlt ständig an der Zeit zum Üben im Unterricht?

Drehen Sie den Spieß um und erstellen Sie z.B. ein Video für die Theorie und nutzen den Unterricht  zum üben. Inhalte sind: Was ist der "flipped classroom"? Stolperfallen, praktische Umsetzung und die kritische Reflexion.    


Workshop 7:  Quizzen mit Plickers und Kahoot - Digitale Praxis für den Unterricht

Referent: Quint Gembus, stellv. Landesvorsitzender VBE Niedersachsen

     

Workshop 8:  Unterricht in den Wolken: kollaborativ, sicher und modern mit der HPI Schul-Cloud

Referenten: Florian Sittig, Sophie Krüger, Projekt HPI Schul-Cloud 

Plattformbasierter Unterricht gewinnt mehr und mehr an Relevanz in deutschen Klassenräumen. In diesem Workshop möchten wir Sie herzlich dazu einladen gemeinsam mit uns die HPI Schul-Cloud zu erkunden und herauszufinden, was es eigentlich braucht, um kollaborativ, sicher und modern unterrichten zu können.

Florian Sittig hat Lehramt für die Sprachen Englisch und Spanisch studiert und arbeitete bereits über 10 Jahre privat, institutionell und an diversen Schulen als Lehrkraft. Seit Mitte Juli ist er nun Teil unseres Teams und hilft dabei, die HPI Schul-Cloud bestmöglich in den modernen Unterricht zu integrieren. In der Digitalisierung sieht er Chancen für mehr Austausch und Kooperation zwischen den Lehrkräften.

Sophie Krüger ist ebenfalls Lehramtsstudentin und beendet momentan ihre Masterarbeit. Sie ist aktiv im Brandenburgischen Pädagogen-Verband tätig und kümmert sich dort um einen eigenen Kreisverband. Im Team HPI Schul-Cloud hilft sie dabei, die HPI Schul-Cloud bestmöglich in den modernen Unterricht einzugliedern.


Workshop 9: Bildung goes online! - „Mit Apps lehren und lernen“

Referentin: Anne-Marie Rohr, Studienrätin M-V, medienpädagogische Multiplikatorinn

Einstieg in die digitale Bildung kann leicht sein, aber die pädagogische Umsetzung benötigt Zeit, wie jede gute Unterrichtsvorbereitung. Dieser Workshop soll Berührungsängste abbauen, Anregungen liefern und zur intensiveren Einarbeitung motivieren. Es werden einfache Apps und browserbasierte Anwendungen vorgestellt und können vor Ort mit dem eigenen Gerät ausprobiert werden. Um später konstruktiv auf das MBK (Medienbildungskonzept) der eigenen Schule Einwirken zu können, ist es notwendig sich selbst der digitalen Möglichkeiten bewusst zu werden, aber diese auch auszuprobieren, damit Kolleginnen und Kollegen gemeinsam entscheiden können, was pädagogisch sinnvoll ist. Der Wunsch nach sinnvollen Fortbildungen ist groß, aber welche das sein können, wird häufig erst beim „Machen“ klar. Für einen Austausch diesbezüglich soll auch Raum sein und ich als MPM habe hier ein besonders offenes Ohr. Ich bin Lehrerin für die Fächer Religion, sowie Biologie und plädiere dafür Digitale Bildung nicht auf den Informatikunterricht abzuwälzen, sondern sachimmanent zu unterrichten. Als Gymnasiallehrerin liegt mir die Studierfähigkeit und Wissenschaftspropädeutik sehr am Herzen und ist m.E. besonders gut mit digitalen Medien umsetzbar, aber eben nicht nur. Ein IPad heißt nicht per se guter Unterricht, denn Fachlichkeit und Pädagogik sollten weiterhin im Vordergrund stehen. Lassen Sie uns gemeinsam Möglichkeiten in den einzelnen Fächern ausloten und dann zukünftig in der Praxis testen.   

Workshop 10: Medienscouts in Schulen

Referentin: Rike Möller und Lea Heiden, Medienscouts an der Don-Bosco-Schule Rostock 

Vorstellung des peer-to-peer-Ansatzes und der Ausbildung und Arbeit von Medienscouts mit der Bundesjugendkonferenz und dem Medienscout-Portal

Datenschutzhinweis:

Während unserer Veranstaltung werden Fotoaufnahmen angefertigt, welche in verschiedenen Rubriken unserer Verbandsarbeit veröffentlicht werden. Diese Aufnahmen sind mit der bildlichen Darstellung von anwesenden Personen verbunden, wobei die Personenauswahl mehr oder weniger zufällig erfolgt. Eine Darstellung der Bilder erfolgt auf unserer Homepage und Printmedien. Mit dem Betreten des Veranstaltungsgeländes sowie den Veranstaltungsräumen erfolgt die Einwilligung der anwesenden Person zur Veröffentlichung in vorstehender Art und Weise und zwar ohne dass es einer ausdrücklichen Erklärung durch die betreffende Person bedarf. Sollte die betreffende Person im Einzelfall nicht mit der Veröffentlichung einverstanden sein, bitten wir um unmittelbare Mitteilung bei dem für die Motivsuche verantwortlichen Fotografen.

 

FE_17.06.2019